LEGE ARTIS GEHT IN VORLEISTUNG

Lege Artis geht in Vorleistung und präsentiert Investoren vorkalkulierte Projektstudien die sich durch folgende Eigenschaften auszeichnen.

 

Anhand eigener, ausgeführter Bauprojekte sind wir in der Lage exakte Kostenschätzungen für den Landerwerb zu ermitteln. Die Anlagekosten werden dank einer breiten Datenbank effizient abgefüllt. Individuelle Kostenstellen können anhand langjähriger Erfahrungen möglichst genau ermittelt werden. Lege Artis arbeitet nach dem gängigen Modell des Baukostenplanes BKP.

Kostenschätzung +/- 5% Genauigkeit. Darstellung nach Baukostenplan BKP 1-9, Genauigkeit 3- bis 4-stellig.

 

BKP 0:

Residualwert, ergibt sich aus dem Ertragswert des Objektes abzüglich aller Kosten nach BKP 1-9.

 

BKP 1:

Vorbereitungsarbeiten. Werden nach Erfahrungswerten ermittelt. Darin enthalten alle Kosten für Abbrucharbeiten, Baugrubensicherungen, Altlastensanierungen ect. Die Kosten der BKP 1 sind immer sehr individuell und müssen sorgsam ermittelt werden.

 

BKP 2:

Die eigentlichen Baukosten zur Erstellung des umbauten Raumes. Variieren je nach Ausbaustandart und Qualitäten. Im Renovationsbau hängen die Baukosten der BKP 2 zusätzlich mit den quantitativen Aufwendungen stark zusammen.

Die BKP 2 ist in aller Regel die kostenintensivste Baukostenplannummer. Dank diverser, eigener realisierter Bauvorhaben verfügen wir über einen umfangreichen Datensatz an Vergleichswerten. Dieser erlaubt es uns  je nach Objektart, -Grösse und –Ausbaustandart exakte Kostenschätzungen zu erstellen.

 

BKP 3:

Betriebseinrichtungen. Sonderposition, welche im Wohnungsbau eher selten zum Einsatz kommt.

 

BKP 4:

Umgebung:

Kostenteil aller Baumassnahmen ausserhalb des Gebäudes, aber innerhalb der Grundstückes.

 

BKP 5:

Nebenkosten. Bewilligungs- und Anschlussgebühren, Fremdkapitalkosten, Spesen.

 

BKP 6:

Lege Artis: Vermarktungskosten. Alle Makler- und Insertionskosten. Grundbuch- und Notariatskosten sind jedoch im BKP 0 enthalten.

 

BKP 7:

Lege Artis: Die einzelnen Baukosten werden generell mit genügender Reserve in den einzelnen Positionen kalkuliert. Die BKP-Nummer 7 beinhaltet als kalkulatorische Sicherheit eine zusätzliche Reserveposition. Diese wird pauschal geschätzt. Die Baukostenplannummer 7 ist kein Bestandteil der Gewinnprognose BKP 8 und wird eigenständig verwaltet. Eine Nicht- bzw. nur teilweise Beanspruchung der BKP 7 wird die GHewinnprognose erhöhen.

 

BKP 8:

Gewinnprognose in Franken:

Ertrag, welcher das eingebrachte Kapital mit der Anlage erwirtschaftet. Unabhängig vom Zeitraum der Investition. Fremdkapitalkosten sind in BKP 5 enthalten und müssen nicht in Abzug gebracht werden.

Gewinnprognose / Eingebrachtes Eigenkapital x 100 / Anzahl Jahre Anlagedauer ergibt die Eigenkapitalrendite pro Jahr, vor Steuern.

 

BKP 9:

Individuelle Reserve.

 

Lege Artis prüft die einschlägigen Baunormen individuell. Renditen stehen und fallen mit der realisierbaren Ausnützung. Die Erarbeitung des bestmöglichen Projektes geht aber weit über das Studium der kommunalen Bauordnung hinaus.

Baugrundstücke weisen eine Vielzahl von Gegebenheiten auf, die die Leistungsfähigkeit desselben massgebend erhöhen oder reduzieren. Terrainverläufe, Strassen-, Wegabstände, Regularien zu Ausnützungs- und Überbauungsziffern, Baumassenziffern, die kommunal teilweise völlig diametral gehandhabte Auslegung von Unter- und Dachgeschossregelungen benötigen ein profundes Fachwissen aller Bereiche des Planungs- und Baugesetzes sowie einer Unzahl weiterer Normen und Gesetztestexte.

 

Lege Artis entwickelt die als am besten taxierte Studie zum Vorprojekt weiter. Ergebnis sind Projektpläne mit detaillierten Informationen:

 

Grössenangaben der Teilflächen, insbesondere der Hauptnutzflächen.

Berechnung Ertragswerte Hauptnutzflächen (Wohnungen)

Berechnungen Ertragswerte relevanter  Nebenflächen.

 

Vorprojektstudien Fassaden zur Visualisierung.

 

Schnittpläne zur Visualisierung.

 

Die Vorprojektunterlagen (Kosten und Pläne) werden durch einen dritten, wichtigen Investitionsteil ergänzt:

 

Anhand von verschiedenen Benchmarks werden die Baukosten verifiziert und in einen Vergleich mit anderen, bestehenden und ausgeführten Objekten gebracht.

 

Lege Artis weist vergleichbare Benchmarks aus:

 

Grundstücksfläche GSF (nach SIA 416)

  • Gebäudegrundfläche GGF (SIA 416)

  • Gebäudegrundfläche ausgebaut (Lege Artis)

  • Gebäudegrundfläche unausgebaut (Lege Artis)

  • Gebäudevolumen GV (Sia 416)

  • Gebäudevolumen ausgebaut (Lege Artis)

  • Gebäudevolumen unausgebaut (Lege Artis)

  • Bearbeitete Umgebungsfläche BUF (SIA 416)

 

Die Benchmarks beruhen auf der SIA Norm 416 (Flächen und Volumen von Gebäuden). Lege Artis verwendet für die Kostenschätzung weitere verfeinerte Einheiten (Gebäudegrundfläche ausgebaut, bzw. Gebäudevolumen ausgebaut sowie Gebäudegrundfläche unausgebaut bzw. Gebäudevolumen unausgebaut).

 

Es wird eine detaillierte Kostenermittlung erreicht, die auf die individuellen Gebäudeanteile ausgebaut und unausgebaut eingehen.

 

 

Die Projektunterlagen werden exklusiv ausgewählten Investor zur Verfügung gestellt. Die Aushändigung der Unterlagen ist an (nicht monetäre) Bedingungen geknüpft.

 

 

 

Registrieren als Investor

Lege Artis lädt sie ein sich als Investor zu registrieren. Wir nehmen im Anschluss an Ihre Registrierung Kontakt mit Ihnen auf und ergänzen Ihr Interessenprofil.

 

Die Registerung ist kostenlos und unverbindlich. Lege Artis geht mit der Registrierung ebenso keine Verbindlichkeiten mit dem Registrar ein, insbesondere können Lege Artis keine Kosten aus der Registrierung und der daraus sich weiterziehenden Bemühungen auferlegt werden.

 

Projektvorstellung durch Lege Artis auf www.lege-artis.biz

Lege Artis erstellt in unregelmässigen Abständen Studien. Daraus weiterentwickelte Vorprojekte finden Zugang zur Plattform nur unter Einhaltung interner Kosten-, Risiko- und Machbarkeitskontrollen.

Auf lege Artis publizierte Vorprojekte, werden exklusiv für einen begrenzten Zeitraum einem ausgewählten Investor zur Prüfung zur Verfügung gestellt. Nach Ablauf der definierten Prüfungsfrist verfällt das Exklusivrecht.

 

Lege Artis entscheidet subjektiv und ohne Verpflichtung, welche Projekte welchem Investor vorgestellt werden.

 

Der eingeladene Investor unterzeichnet vor Einsichtnahme des Vorprojektes eine Geheimhaltungsvereinbarung um das geistige Eigentum am Vorprojekt an lege Artis zu schützen. Dem Investor ist es nicht gestattet, die Projektunterlagen Dritten zur Verfügung zu stellen.

 

Entscheid Weiterführung

Szenario a) Der Investor entscheidet sich gegen eine Weiterführung, es werden keine weiteren Schritte eingeleitet.

 

Szenario b) Der Investor entscheidet über die Weiteführung des Projektes, bzw. über den Kauf des Grundstücks (unbebaute Parzelle oder best. Altbau zum Abbruch oder Renovation).

 

Lege Artis unterstützt den Käufer für den  Landkauf.  Die Ausgangslage für den Landkauf untersteht verschiedenen Faktoren, grundsätzlich unterscheiden sich folgende Szenarien:

Grundstück wird exklusiv und ausserhalb des Marktes veräussert.

Lege Artis wurde exklusiv mit der Vorstudie beauftragt. Lege Artis dient im Kaufprozedere als Drehscheibe zwischen Käufer und Verkäufer.

 

Grundstück wird innerhalb einer öffentlich publizierten Ausschreibung vermarktet.

Lege Artis erstellt in diesem Fall in Vorleistung eine Vorstudie, ermittelt den möglichen Landpreis und gleicht in einem ersten Schritt die Preisvorstellung der Verkäufer ab. Preis- und Bieterrunden können den Landpreis von den Kalkulationen der Lege Artis wegverschieben.

 

In aller Regel entspricht der Landwert dem Eigenkapitalbedarf eines Projektes. Das Eigenkapital ist grundpfandbesichert, die grösstmögliche Sicherheit des eingebrachten Kapitals steht zur Verfügung. Die Weiterführende Projektenwicklung bis zur Baureife wird zusammen mit geeigneten Banken erarbeitet.

 

Landkauf

Der Investor entscheidet in welcher Art und in welchem rechtlichen Gefäss er den Landkauf vollziehen will. Neben konventionellen Privatkäufen sowie Gründung von Konsortien stehen noch eine Reihe weiterer Möglichkeiten zur Verfügung. Den Bedürfnissen des Investors wird hierzu volle Flexiblität  gewährleistet.

 

Baureife und Realisation

Lege Artis begleitet den weiteren Prozess über die Baubewilligung, Vermarktung, Baureife und Abschluss des Projektes. Mit dem Investor werden weiterführende Teileistungen verhandelt. Für die entsprechenden Teilleistungen werden die Regularien der SIA-Norm 102 (Leistungen und Honorare der Architekten und Architektinnen) als Grundlage zugezogen.

Für weitere Fragen stehen wir gerne per mail: info@neissbucher.ch  und telefonisch unter +41 44 462 26 10  zur Verfügung.

Exakte Kostenermittlung des Vorprojektes

Planbearbeitung des bestmöglichen Bauprojektes

Grundrissvariante im Vorprojekt

Ermittlung von Benchmarks

BESTMÖGLICHE VORPROJEKTUNTERLAGEN ZUR EIGENEN PRÜFUNG

Chronologischer Ablauf

  • Facebook - White Circle
  • Google+ - White Circle
  • Instagram - White Circle
  • Twitter - White Circle
  • LinkedIn - White Circle